Stella McCartney

Stella McCartney

Von Chloé zum eigenen Label

Die Tochter von Linda und Paul McCartney, dem berühmten Sänger der Beatles, wuchs in England auf dem Land auf. Sie studierte am Central Saint Martins College of Art and Design. Präsentiert wurde ihre Abschlusskollektion von Naomi Campbell und Kate Moss.
Im Jahre 1997 wurde McCartney die Chefdesignerin des Pariser Modehauses Chloé, als eine der Nachfolgerinnen von Karl Lagerfeld.
Um mit ihrem eigenen Label „Stella McCartney“ bei der Gucci Group einzusteigen, verließ die Designerin Chloé. Neben ihr entwirft sie Kollektionen für Adidas und das Pariser Kaufhaus Printemps.
Im Winter 2005/2006 konnten in ausgewählten H&M Filialen in Europa und Nordamerika eine Kollektion von Stella McCartney erwerben.

Tierliebe Mode

Stella McCartneys bietet in ihren Kollektionen nicht nur elegante Couture, sondern auch Everyday-Mode für Frauen, Accessoires, Lingerie, Parfums, Brillen und Kidswear. Die überzeugte Vegetarierin und Tierschützerin verwendet in ihren Kleidungsstücken ausschließlich vegane Materialien. Sie greift auf Materialien wie PVC zurück und nimmt dafür bis zu 70% höhere Kosten in Kauf. Von PeTA bekam McCartney eine Auszeichnung, die Vegane Kleidung und Accessoires auszeichnet.

Stella McCartney bei edelight

Ihre Mode ist eine interessante Mischung aus Maskulinität und purer Weiblichkeit. Die Designs sind schlicht und sollen das Gefühl von Sorglosigkeit und Freiheit vermitteln. Die Schnitte sind fließend und körperfern, angelehnt an die neu gewonnene Freiheit in den 70er Jahren. Stella McCartney nutzt gerne die Worte „Mühelosigkeit“ und „Funktionalität“ für ihre Entwürfe.