IKEA

IKEA

IKEA ist ein multinational agierendes Einrichtungshaus mit Ursprung in Schweden. 1943 gründete der 17 jährige Ingvar Kamprad das Unternehmen IKEA. Den Namen IKEA setzte er dabei aus seinen Initialen I und K, dem Namen des Bauernhofes seiner Eltern „Elmtaryd“ und seiner Pfarrgemeinde „Agunnaryd“ zusammen. Zu Beginn wurden bei IKEA hauptsächlich Produkte wie Kugelschreiber, Bilderrahmen und Streichhölzer verkauft. Erst ab 1948 bot IKEA Möbel, die von Herstellern der Umgebung im Wald produziert wurden, an. Die Entwicklung des ersten IKEA Katalogs und der ersten IKEA Möbelausstellung, ganz im Stil, wie wir es heute kennen, folgen. Im Jahr 1956 fand eine weitere Entwicklung in Richtung der heutigen Geschäftsidee statt: ein IKEA Mitarbeiter nahm die Beine eines IKEA Tisches ab, um ihn besser transportieren zu können. So entstanden die flachen Pakete und die Selbstmontage der Produkte durch die Kunden. 1958 war es dann schließlich soweit: das erste IKEA Geschäft wurde in Schweden eröffnet. In den 1960er und 1970er Jahren folgten schließlich viele weitere IKEA Einrichtungshäuser und zahlreiche Lieblinge, die heute noch begehrt sind. Darunter fällt das Billy Regal, das Klippan Sofa und der Poäng Sessel. In den 1980er Jahren nähert sich das IKEA Unternehmen immer mehr an seine heutigen Formen an. Nicht nur Expansionen in die USA, nach Italien, Frankreich und Großbritannien, sondern auch eine Mitarbeiteranzahl von 10.000 Personen und das Gründen der IKEA Family, des Kundenklubs von IKEA, markieren diesen Zeitraum. Auch der IKEA Konzern lässt nicht mehr lange auf sich warten. Dieser wird neben der IKEA Kinderwelt in den 1990er Jahren eingeführt. Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft ist ein wichtiger Grundsatzpunkt des IKEA Konzerns. Seit 2000 kann IKEA auch in Japan und Russland erworben werden. Der Jahresumsatz von 2009 beträgt 21,5 Mrd. Euro. Davon werden 16% in Deutschland, 11% in den USA und 10% in Frankreich erwirtschaftet. Dabei gibt es heute 123.000 Mitarbeiter in 39 Ländern. Doch nicht nur die Geschäftszahlen, sondern auch das Sortiment hat sich stets erweitert. Inzwischen gibt es rund 12.000 Artikel, die in den IKEA Einrichtungshäusern angeboten werden. Für das Wohnzimmer findet man bei IKEA bunte und schlichte Sofas, praktische TV-Möbel, formschöne Regale und Schränke, aber auch eine große Auswahl an Meterware. Für das Schlafzimmer werden nicht nur bequeme IKEA Betten inklusive oder exklusive Matratzen angeboten, sondern auch edle Kommoden, große Schränke und andere Aufbewahrungsmöglichkeiten. Bezüglich der Küche können in Zukunft nicht nur die komplette Einrichtungsküchen, sondern auch große und kleine Töpfe, beschichtete Pfannen und andere Küchenhelfer von IKEA stammen. Die Kinderzimmer Ideen von IKEA umfassen kindgerechte Aufbewahrungsmöglichkeiten, bunte und witzige Leuchten, niedliche Kindermöbel und mehr. Auch für das Jugendzimmer wird bei IKEA einiges geboten: platzsparende Schreibtische, moderne Textilien und Jugendbetten. IKEA hält zudem einiges für das Esszimmer parat: vom Esszimmertisch, über passende Stühle und Hocker, bis hin zu klassischen Servierschüsseln. Für den Arbeitsplatz bietet IKEA Computerlösungen, rückenschonende Drehstühle und Aktenschränke. Große Badezimmerspiegel, moderne Waschbecken und optisch schöne Schränkchen stehen für das IKEA Badezimmer bereit. In der Diele finden schließlich IKEA Schuhschränke und andere Organisationsmöglichkeiten Platz. Zu diesen IKEA Möbeln gibt es eine große Auswahl an Dekorationsideen, Leuchten und Textilien. Der weiteren Expansion von IKEA steht auf dieser Weise nichts im Wege – schon heute gehört der IKEA Konzern zu einem elementaren Mitspieler in der Möbelbranche.