Darda

Darda

Darda sind Spielzeug-Fahrzeuge mit einem Uhrwerkmotor. Das besondere des Uhrwerkmotors ist, dass er sich ebenso wie eine Armbanduhr in beide Richtungen aufziehen lässt. Helmut Darda erfand den typischen Motor der Darda Fahrzeuge im Jahr 1970. Bis die Fahrzeuge auf den Markt kamen, dauerte es jedoch weitere fünf Jahre. Schließlich wurden diese schnell beliebt – Darda Fahrzeuge wurden fast überall auf der Welt verkauft. Am 12. April 1985 schaffte es ein Darda Fahrzeug und Looping sogar bis in den Weltraum: die NASA nutzte die Spielwaren für Schwerkraft Experimente im All. Bis 1992 wurden die Spielwaren in Deutschland hergestellt. In den folgenden Jahren fand die Produktion in China statt. Die Firma Life-Like kaufte die Marke schließlich auf und der Sitz verschob sich in die USA. Zunächst nahm die Nachfrage und der Bekanntheitsgrad von Darda ab. Im Jahr 1999 fügte SIMM Marketing die Produktlinien von Darda in sein Sortiment ein. In den weiteren Jahren legten Sie die Serie Darda Classics neu auf. Zusätzlich produziert SIMM Marketing für Darda (und seine zwei anderen Marken Lena und Bolz) eine neue Serie. So verlegte sich der Firmenstandpunkt nicht nur wieder nach Deutschland; Darda Spielwaren wurden auch wieder öfter verkauft und gesehen. Die Fahrzeuge haben trotz ihrer kleinen Größe einen kraftvollen Motor. Berücksichtigt man den Maßstab 1:60, können die Darda Fahrzeuge bis zu 90km/h schnell werden. Dabei kann ein Darda Fahrzeug bis zu zehn Loopings überwinden. Neben Fahrzeugen gibt es Darda Bahnen, auf denen die Fahrzeuge laufen. Dabei handelt es sich um Kunststoffschienen in unterschiedlichen Längen, Steilkurven, Loopings, Sprungschanzen und vielen weiteren Darda Elementen. Die gesamte Darda Anlage benötigt dank des Motors keinen Stromanschluss. Für Kinder sind Darda Fahrzeuge und Bahnen ab dem vierten Lebensjahr empfehlenswert.